JAHRESKREISFESTE UND WORKSHOPS

MABON - Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche
Samstag, 23. September 2017
MODRO - Wintersonnenwende
Samstag, 16. Dezember 2017
mit Nicole Robe Sanfte Brise ist Stark und Klemens Robe BlitzRabe

Wie alle lebendigen Wesen sind auch wir Menschen in die großen Kreisläufe von Mutter Erde und Vater Himmel eingebunden. Unsere Vorfahren feierten seit Jahrtausenden diese Verbindung an besonderen Tagen im Jahr, an denen die sich verändernde Kraft der Jahreszeiten am deutlichsten spür- und erfahrbar ist: Sonnenwenden, Tag-und-Nacht-Gleichen und die Hochfeste der Jahreszeiten dazwischen. So entstand das Jahresrad mit acht Speichen und acht Jahreskreisfesten:

  • Ostara - Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche: um den 21.3., astronomisch bestimmbar
  • Beltane - Mittfrühlingsfest: heute meist 30.4-1.5., früher gab es verschiedene Zeitpunkte: am Maivollmond, genau zwischen den Sonnenfesten usw.
  • Litha - Sommersonnenwende: um den 21.6., astronomisch bestimmbar
  • Lughnasad - Mittsommerfest: heute meist um den 2. 8., früher gab es verschiedene Zeitpunkte: am Augustvollmond, genau zwischen den Sonnenfesten usw.
  • Mabon - Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche: um den 23.9., astronomisch bestimmbar
  • Samhain - Mittherbstfest: heute meist am 1.11., früher gab es verschiedene Zeitpunkte: am Novembervollmond, genau zwischen den Sonnenfesten usw.
  • Modro - Wintersonnenwende: um den 21.12., astronomisch bestimmbar
  • Imbolc - Mittwinterfest: heute meist am 1./2.2., früher gab es verschiedene Zeitpunkte: am Februarvollmond, genau zwischen den Sonnenfesten usw.

Es gibt weder über die alten Namen noch die früher gewählten Zeitpunkte der einzelnen Feste einen Konsens im rationalen Sinne. Wir leben diesen Jahreskreis seit vielen Jahren im kleinen Rahmen in der heutigen Zeit nach den heutigen Möglichkeiten. Dabei haben wir viel ausprobiert und hineingespürt, um herauszufinden wofür sie stehen, was ihnen zu Grunde liegt, welche Kräfte präsent sind und in welcher rituellen Form sie wieder lebendig werden können. Dabei haben sie uns auf eine Reise geschickt, die uns tiefe Wurzeln und eine starke Verbindung zu Mutter Erde und Vater Himmel sowie ein umfassenderes Verständnis für die großen Kreisläufe geschenkt hat.

Diesen Erfahrungsschatz wollen wir gerne teilen und so haben wir uns entschlossen, vier dieser Feste öffentlich zu feiern und zusätzlich auch das Wissen um die Rituale, Geschichten, Mythen und Bräuche in einem kurzweiligen Workshop weiterzugeben. Damit das in der heutigen Zeit gelingen kann, gehen wir auch den Kompromiss ein, die Feste nicht an ihren genauen Daten zu feiern, sondern am vorher gelegenen Wochenende (außer sie fallen aufs Wochenende).

So laden wir Euch ein, mit uns die alten Feste zu feiern und Euch vom Tanz der Götter und Göttinnen durch das Jahr verzaubern zu lassen!

  • MABON - Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche - Samstag, 23. September 2017
    Mabon ist das Fest des Erntedanks und steht für Fülle, Ernte, Lebensfreude und -kraft am Absterben.
  • MODRO - Wintersonnenwende - Samstag, 16. Dezember 2017
    Modro ist die Mutternacht, das Mutterfest welches die Geburt des Lichtkindes bringt. Es steht für Dunkelheit, Stille, Einkehr, Lebensfreude und -kraft am Tiefstpunkt, Neubeginn im Inneren.

Der Workshop und das Ritual-Fest können auch einzeln besucht werden!
Workshop: 14:00-17:00 Uhr / € 30.-
Fest ab 19:00 Uhr und Ritualbeginn: 20:00 Uhr
Platz und Feuerholz: € 10.- / Übernachtung im Gruppenschlafraum möglich
Bitte mitbringen: Speis und Trank zum Teilen für das Fest & Frühstück
Musikinstrumente, Lieder, Feierlust...!
> zur Anmeldung